„Zeitverschwendung sei die leichteste aller Verschwendungen, sagte einmal Henry Ford. Recht hat er. Aber schleichende und völlig sinnlose Verluste von Biogas und damit Rohstoffen und Werten motivieren mich, dranzubleiben.“
Dietmar Greulich, Leckagen-Spezialist

Professionelle Infrarottechnik macht auch kleinste Leckagen an Biogasanlagen sichtbar. Eine aktuelle Beispielrechung zeigt, dass bei einer nur vier Millimeter großen Austrittsöffnung bei einem angenommenen Betriebsdruck der Anlage von zwei mbar 7600 Kubikmeter Biogas pro Jahr entweichen. Das entspricht bei einem durchschnittlichen Rohstoffpreis von 36 Euro pro Tonne einem dauerhaften Mehraufwand von rund 1300 Euro pro Jahr.
Noch Fragen? Gerne: Tel. 0931-6668161.

© 2016 • GASdet Greulich • Impressum & DatenschutzAdmin
Ihr Spezialist für Leckagenprüfung an Biogasanlagen in Bayern, Baden-Württemberg