Beispiel-Rechnungen

Aus Diskretionsgründen sind die erhobenen Werte anonymisiert.

Beispiel 1, Biogasanlage

Die Leckagen-Ortung brachte zwei rund vier Millimeter große Austrittsöffnungen, die über die Infrarot-Gaskamera nachgewiesen wurden. Die Anlage war unter einem konstanten Betriebsdruck von zwei mbar. Das führte zu einem Gasverlust von rund 15.000 Kubikmeter Biogas pro Jahr. Bei einem angenommenen Rohstoffpreis von 36 Euro pro Tonne entspricht das dauerhaften Mehrkosten von über 2500 Euro pro Jahr.

Beispiel 2, Externer Biogasspeicher

Eine Leckagen-Ortung an einem externen Biogasspeicher zeigte eine vier Millimeter und zwei sechs Millimater große Austrittsöffnungen. Die Leckagen konnten mit Gaskamera sichtbar gemacht und dokumentiert werden. der Betriebsdruck der Anlage lag bei bis zu 5 mbar. Das führte zu einem Gasverlust von rund 36.000 Kubikmeter Biogas pro Jahr. Bei einem angenommenen Rohstoffpreis von 36 Euro pro Tonne entspricht das dauerhaften Mehrkosten von rund 7000 Euro pro Jahr.

© 2020 • GASdet Greulich • Impressum & DatenschutzAdmin
Ihr Spezialist für Leckagenprüfung an Biogasanlagen in Bayern, Baden-Württemberg